Medikamente und Arzneimittel

Abführmittel, auch Laxantien genannt, sind Medikamente und Arzneimittel, die eine Verstopfung schnell und zuverlässig beseitigen können. Die Wirkung setzt je nach Wirkstoff, schnell oder verzögert ein. Grundsätzlich lässt sich eine Verstopfung sehr gut und kontrolliert mit Medikamenten beseitigen. 

Je nach Wirkstoff, der verschiedenen auf dem Markt erhältlichen Abführmittel, gibt es einige Vor und Nachteile die es zu beachten gilt.


Osmotisch wirkende Abführmittel

Osmotische Wirkprinzip. Ein Gewöhnunseffekt tritt daher nicht ein. Die Mittel können auch zur Prophylaxe verwendet werden. Weiterhin wird Lactulose dazu verwendet, Schadstoffe im Darm zu binden und auszuscheiden (Ammoniak bei Lebererkrankungen).

Zucker und Zuckeralkohole
VorteileNachteileWirkungseintrittWirkstoffe
+ geringer Gewöhnungseffekt
+ relativ Darmschonend
- eventuell Blähungen
- Unverträglichkeiten je nach Wirkstoff (Lactose,Fructose)
ab zwei Stunden bis zu einem TagLactulose, Lactose
Salinische Abführmittel
VorteileNachteileWirkungseintrittWirkstoffe
+ geringer Gewöhnungseffekt
+ relativ Darmschonend
+ vergleichsweise günstig und oft in Drogerien erhältlich
- salziger oder bitterer Geschmack
- Elektrolyteverlust
Je nach Dosierung zwischen 30 Minuten bis zu 3 StundenNatriumhydrogenphosphate,
Natriumsulfat (Glaubersalz), Magnesiumsulfat (Bittersalz)
Kohlenwasserstoffverbindungen
VorteileNachteileWirkungseintrittWirkstoffe
+ sehr geringer Gewöhnungseffekt
+ relativ Darmschonend
+ über längere Zeiträume auch zur Prophylaxe verwendbar
+ nur wenige Nebenwirkungen, wirkt direkt im Enddarm
+ mittlerweile in vielen Geschmacksrichtungen erhältlich
+ auch in Drogerien erhältlich
- Geschmack je nach Produktmeist am Tag der EinnahmeMacrogol

Darreichungsformen

DiesesAbführmittel wird häufig als Sirup oder Saft angeboten, und hat sich in dieser Darreichungsform sehr gut bewährt. Lactulose oder Macrogol sowie andere Wirkstoffe aus diesem Bereich gibt es jedoch auch in Pulverform.

Wirkungsweise

Osmotisch wirkende Abführmittel sorgen durch osmotischen Druck dafür, daß sich der Wassergehalt im Darm erhöht. Der Stuhlbrei wird aufgeweicht und kann leichter abgeführt werden.


Synthetische Abführmittel

Zu dieser Wirkstoffgruppe zählen die meisten klassischen Abführmittel. Sie sorgen für eine schnelle und kontrollierte Darmentleerung. Je nach Darreichungsform bereits nach einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. Wirkstoffe wie Bisacodyl und ähnliche sollten nur selten und im Notfall eingesetzt werden, da nach häufiger Nutzung ein Gewöhnungseffekt eintritt.

synthetische Abführmittel    
VorteileNachteileWirkungseintrittWirkstoffe
+ verschiedene Darreichungsformen (Zäpfchen, Tabletten, Tropfen)
+ Wirkungseintritt gut kontrollierbar
- Gefahr von Laxantienabusus
- mögliche Elektrolytstörungen
Zäpfchen: ab 15 Minuten
Dragees, Tabletten, Tropfen: 6-12 Stunden nach Einnahme
Bisacodyl, Natriumpicosulfat

Wirkungsweise

Die Darmperestaltik wird angeregt. Wasser wird in das Darmlumen eingespült. Eine Wasserresorption wird reduziert. Ein abführender Effekt tritt ein.

Gleitmittel    
WirkungsweiseVorteileNachteileWirkungseintrittWirkstoff
Bilden einen Schmierfilm im Darmlumen oder auf dem Stuhlbrei. Der Stuhl kann so leichter weiter "rutschen". + kaum Nebenwirkungen
+ wirken lokal
+ als Zäpfchen oder auch als Klistier erhältlich
+ schnelle Wirkung
- Wirkung ist nicht immer zuverlässig
ab 10 MinutenzB. Glycerol

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen